Schwangerschaftsdiabetes / Gestationsdiabetes

In der Schwangerschaft kann sich unter dem Einfluss der Schwangerschaftshormone eine Zuckerstoffwechselstörung, ein sogenannter Schwangerschaftsdiabetes oder Gestationsdiabetes entwickeln. Man geht davon aus, dass das bei jeder 10. bis 15. Schwangeren eintritt, manchmal auch wenn vor der Schwangerschaft keine besonderen Risikofaktoren hierfür vorhanden waren. Die hierbei erhöhten Blutzuckerwerte können ebenso wie eine sehr starke Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ungünstig für die Entwicklung eines Kindes sein.

Nach der Diagnose eines Gestationsdiabetes erhalten Sie in unserer Praxis alle Hilfe und Unterstützung, um die Blutzuckerwerte in einen gesunden Bereich und damit die Risiken für sich und Ihr Kind zu senken.

Sie lernen:

- Ihre Blutzuckerwerte selber zu messen und zu beeinflussen
- Ihre Ernährung gesund zu gestalten und an die individuellen Bedürfnisse Ihres Stoffwechsels anzupassen
- Dass sich Sport und Bewegung günstig auf den Stoffwechsel auswirken
- Die für Sie wichtigen Stoffwechselvorgänge in der Schwangerschaft, bei der Geburt und in der Stillzeit zu verstehen

Mit diesen Maßnahmen sind ausreichend gute Blutzuckerwerte bei den meisten Schwangeren erzielbar. Gelingt dies nicht, kann eine zusätzliche Therapie mit Insulin notwendig werden. Hierfür erhalten Sie in unserer Praxis intensive Schulungen und jede notwendige Unterstützung. Wir helfen Ihnen, trotz Stoffwechselstörung eine möglichst normale und komplikationslose Schwangerschaft und Geburt zu erleben.

Seit der Suchtest auf Schwangerschaftsdiabetes (in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche) für alle Schwangeren eingeführt wurde (Bestandteil der Mutterschaftsrichtlinien), kommt es nur noch selten vor, dass dieser sehr spät erkannt wird. Meist wird erst ein Vortest gemacht, bei dem Sie Wasser mit 50g Glukose (Zucker) trinken, gefolgt von einer Blutzuckermessung nach einer Stunde. Ist dieser Test auffällig, ist ein etwas aufwändigerer Test notwendig, der nur morgens früh nüchtern durchgeführt werden kann. Hierbei werden auf leeren Magen ein Getränk mit 75g gelöste Glukose getrunken, und der Blutzucker vorher und jeweils eine und zwei Stunden danach gemessen.

Glukosetoleranztest / Zuckertest in der Schwangerschaft

Wenn ein Zuckertest (Glukosetoleranztest) zur Diagnose eines Schwangerschaftsdiabetes durchgeführt werden soll, beachten Sie bitte:

  • Essen Sie drei Tage vor der Untersuchung kohlenhydratreich oder schränken sich in Ihrer Ernährung nicht ein
  • Am Tag vor dem Test keine übermäßige Bewegung
  • kommen Sie bitte nüchtern zum Termin, am Abend vor dem Test essen und trinken Sie bitte nach 22.00 Uhr nichts mehr 
  • kommen Sie bitte um 7:30 Uhr in die Praxis und bringen Zeit bis 12:00 bis 12:30 mit
  • nach dem Test können Sie etwas essen und trinken, bringen Sie sich eine Kleinigkeit mit
  • Unmittelbar nach Abschluss des Tests werden wir das Ergebnis mit Ihnen besprechen und ggf. weitere Maßnahmen vereinbaren.

Hier finden Sie unser Informationsblatt zu diesem Test in deutscher oder türkischer Sprache

Lesen Sie hier das Informationsblatt des gemeinsamen Bundesausschuss zum Gestationsdiabetes

 

Bringen Sie bitte zu Ihrem ersten Termin mit:

  • Ihre Versichertenkarte
  • Die Überweisung Ihrer Frauenärztin / Ihres Frauenarztes
  • Ihren Mutterpass
  • Ultraschallbefunde oder andere Arztbriefe aus Ihrer Schwangerschaft

 

Wenn Sie mehr Informationen zu Gestationsdiabetes lesen wollen, finden Sie hier die Patientinnen-Leitlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft zu Gestationsdiabetes.

Hier finden Sie Flyer zu Gestationsdiabetes in deutscher, türkischer, arabischer, französischer, polnischer, russischer und rumänischer Sprache*. Sie wurden im Herbst 2019 von dem interdisziplinärem Arbeitskreis der Diabetologen, Frauenärzte und Hausärzte des Kreises Recklinghausen erstellt. Wir möchten sie Ihnen nicht vorenthalten, obwohl in diesen empfohlen wird, dass 6 x täglich der Blutzucker gemessen werden soll. Wir empfehlen wie auch die aktuellen Leitlinien nur 4 Blutzuckermessungen pro Tag zu Beginn der Gestationsdiabetes-Behandlung.

Kinderwunsch oder Schwangerschaft bei Diabetes mellitus Typ 1 oder Typ 2

Wir helfen Ihnen, trotz Diabetes ihre Schwangerschaft zu genießen und unterstützen Sie darin, ihren Stoffwechsel so zu handhaben, wie es für Ihre Gesundheit und die ihres Kindes optimal ist.

Hierfür ist es am besten, wenn Sie sich schon vor der Schwangerschaft bei uns oder in einer anderen Diabetes Schwerpunktpraxis vorstellen damit Ihr/e Frauenarzt/ärztin, das Diabetes Team und Sie gemeinsam eine möglichst gute Vorbereitung treffen können. So können Risiken und Sorgen reduziert werden.

Ob Sie eine Schwangerschaft planen oder bereits schwanger sind: vereinbaren Sie einen Termin und nennen uns hierfür Ihr Anliegen.
Falls Sie bereits in einem DMP (disease management program) eingeschrieben sind, muss dies auf der Überweisung ihres Hausarztes vermerkt sein.
In der Schwangerschaft benötigen wir die Überweisung des Frauenarztes.

Wenn Sie sich schon vorher belesen möchten, empfehlen wir Ihnen die Patientinnen-Leitlinien zu Diabetes in der Schwangerschaft der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.